dorfstecher-gransee-pan-web
Fotos © Haddenhorst

 

Thron | Sitzbank-Kombination | Kunst im öffentlichen Raum

wer auf der nördlichen Seite die historische Stadtmauer Gransee's umrundet, stößt alsbald auf das Skulpturen-Ensemble, geschaffen von Holzbildhauer Andreas Dorfstecher in seinem Atelier in Rosenwinkel | Prignitz. Das für die Planung verantwortliche Architektenteam Fugmann-Janotta kennt Andreas Dorfstecher schon seit Mitte der 90'er Jahre.  Martin Janotta war damals beeindruckt von der Landmarke, die er in Wartenberger Feldmark gesetzt hatte, so berichtete er auf Anfrage.

06landschaftsplastik01

Landmarke in der Wartenberger Feldmark | Eiche Höhe 5m / 1995

Diese Objekte bei Wartenberg gibt es noch heute aufgrund Ihrer robusten und allein durch die pure Größe widerstandsfähigen Beschaffenheit.

Die Zusammenarbeit ging dann weiter über die Bundesgartenschau 2001 in Potsdam, wo der Holzgestalter am Zusammenfluss von Nuthe und Havel mit seinem "Thron" ein prägnantes Zeichen setzte.

An der Stadtmauer in Gransee war man auf der Suche nach einer Entsprechung der archaischen und Umgebung mit der historischen Stadtmauer und dem alten Baumbestand. Hier durften keine "niedlichen" Objekte platziert werden, sondern man suchte nach dem Äquivalent des vorhandenen rauhen Charmes. Fündig wurde man wiederum beim Prignitzer Holzbildhauer, der mit seinen baumgroßen, unbehandelten Objekten ein klares Zeichen setzt - ohne jedoch den Ort zu überfrachten.

Erneut in den Focus gerückt

Den Architekten geht es darum, einen singulären Ort zu schaffen, der gleichzeitig alltägliche, pragmatische Ansprüche erfüllt. Gerne würde man die Zusammenarbeit fortsetzen. Die Skulpturen wurden bereits 2014 aufgestellt. Der Außenbereich der Stadtmauer hat aber durch den neuen Radweg auf der Trasse der Stechlinseebahn eine erhöhte Wahrnehmung erfahren.

_MG_9719-pan-slider

Stadtpark am Kloster Gransee

Der Park setzt sich bis in die Schilfgebiete des an den Geronsee angrenzenden Bereich fort und gibt den Blick frei auf die mächtigen Türme der Marienkirche und auf das ehemalige Franziskanerkloster - weitere Wahrzeichen der Stadt mit dem Alleinstellungsmerkmal der fast geschlossenen Stadtmauer. Hier sieht das Architektenteam noch einen weiteren und aufgrund der bereits bestehenden Gegebenheiten fruchtbaren Handlungsbedarf.

Andreas Dorfstecher auf Kulturort: atelier-andreas-dorfstecher