Strecken-Ansichten von Gransee bis Bahnübergang Sonnenberg

Sehnsuchtsort Stechlin

 

Die Zeiten der Stechlinseebahn sind lange vorbei - doch was für eine wunderbare Idee, die Trasse für einen neu anzulegenden Radweg zu nutzen! Ab 2016 wird gebaut - voraussichtlich kann dann hier ab Herbst 2016 geradelt werden.

Start wird an der Seestraße in Gransee sein. Vorbei am ehem. Franziskanerkloster in Gransee bis zum Bahnübergang der Straße zwischen Sonnenberg und Rauschendorf (zu sehen in der der Fotoüberblendung) - durch unberührte Landschaft immer schnurstracks geradeaus, wie das auf Bahnlinien so üblich ist. Wenige Kilometer nur - aber jeder Radler, der einen Sinn für die Schönheit der Natur hat, kommt hier voll auf seine Kosten.
Diese einmalige Trasse, die mit landschaftlichen Highlights aufwarten kann, wie beispielsweise der Damm durch den Schilfgürtel des Geronsees, wird abseits der großen Straßen vor allem durch unberührte Landschaft führen. 

 

Ab Schulzendorf verläuft die Streckenführung über wenig befahrene Landesstraßen bis nach Menz. Die letzte Etappe bis hin zum Stechlinsee nutzt dann noch einmal die ehemalige Bahntrasse.  Meine Fotos dienen der Vorfreude bis zur Fertigstellung dieses besonderen Radwegs! Danach natürlich erst recht als Inspirationsquelle.

Hier geht's zum zweiten der Teil der Bilderschau. Wieder zeigen die Ansichten nur eine eine kurze Wegstrecke, die aber ebenfalls reich mit Motiven bedacht ist. Da schaut der Kirchturm der Sonnenberger Feldsteinkirche über den Horizont, Baum bestandene Wiesen tun sich auf. Unerwartete leichte Senken geben dem Blick Halt und immer wieder gestalten die verschiedenen Komponenten einen neuen Landschaftseindruck.

Viel Freude unterwegs wünscht Ihr

Michael Haddenhorst