Sybille Eckhorn | Galerie, Atelier und Garten in Rosenow | Uckermark

 

Meine Arbeiten durchlaufen ständige Veränderungen. Ursprüngliche Vorstel­lungen werden verworfen, Neues entsteht, wird oft wieder verändert. Bei vielen meiner Skulpturen werden zum Beispiel Schichten übereinander und aneinander gesetzt, Material hinzugefügt, teilweise wieder weggenommen, Formen durch­brochen und aufgerissen. Ich lasse die Oberflächen meist rauh und gebe ihnen Strukturen. Helle, sanfte Farben stehen oft im Gegensatz zu rissigen und spröden Formen. Mit der durchscheinenden Farbgebung durch Oxyde, Engoben und Glasuren möchte sie die Struktur der Oberfläche und ihre Plastizität durch Schatten­wirkung betonen. Neuerdings gestaltet sie ihre Tonfiguren auch mit kräftigen, expressiven Farben.

S-Eckhorn-Amazonas-2
Der Mondfischer, Ton und Draht, 2013

  Die Skulptur besteht aus weißem Schamotte-Ton, hochgebrannt (1100°), die Oberfläche wurde mit Farbkörpern und stellenweise mit Glasur gestaltet. Die ergänzende Verwendung von Draht als gestalterisches Element soll der Skulptur einen leichten, schwebenden
und verträumten Ausdruck verleihen.  S. Eckhorn

 



S-Eckhorn-Frauenbüste
Frauenbüste

S-Eckhorn-Mondfischer
Blaue Figur




S-Eckhorn-Blaue-Figur
Amazonas II