Internationales Symposium in der Atelierkirche Buchholz

Internationales Symposium in der Atelierkirche Buchholz

15. Internationales Kunstsymposium im Naturpark Stechlin-Ruppiner Land zum Thema „Der gedeckte Tisch. Essen und Trinken in Brandenburg- Tradition und Gegenwart" vom 03. -13.August 2015 in der Atelierkirche in Buchholz

 

Das 15. Internationale Kunstsymposium im Naturpark Stechlin-Ruppiner Land widmet sich 2015 dem Thema Ernährung in Brandenburg unter regionalem Aspekt.

Essen und Trinken ist ein Thema, das alle betrifft und dessen Facetten fast unerschöpflich sind. Es bewegt lebensnotwendigerweise jeden Menschen, ob Hersteller oder Konsumenten - Gesundheitsfanatiker, Genießer, Fastfoodanhanhänger oder Traditionalisten. Gerade mit den Mitteln der Kunst können verschiedene Aspekte dieses komplexen Themas auf unkonventionelle Weise und durch neue interessante Blickwinkel einem größeren Publikumskreis ins Bewußtsein gerufen werden.

 

 

Im Zeitraum vom 03. bis 13.08.2015 werden acht internationale Künstler aus drei Ländern im Naturpark Stechlin-Ruppiner Land zu diesem Thema arbeiten. Gastgeber wird zum zweitenmal Prof. Rupprecht aus Buchholz sein.

Teilnehmende Künstler:

Vitas Kaunas, Adele Liepa Kaunaite | Litauen, Gregor Kalus | Polen/Deutschland, Frank Diersch, Javis Lauva, Michael Rott, Gudrun und Kuno Lomas | Deutschland

Der Kunstverein Zehdenick hat sich zum Ziel gestellt, mit interessanten Themen-workshops den internationalen künstlerischen Diskurs zu initiieren, Kontakte zu Künstlern anderer Länder und Kulturkreise zu pflegen und den Integrationsgedanken durch gemeinsame Workshops, Ausstellungen und besseres Kennenlernen zu befördern. Die Ergebnisse des Pleinairs werden im Anschluß an das Symposium am 13. August zur Vernissage im Franziskanerkloster Gransee ab 16 Uhr gezeigt. Danach werden sie in einer ganzjährigen Wanderausstellung u.a. in Szczecin, Potsdam, Berlin und Rheinsberg zu sehen sein.

Gudrun Lomas

 

Fehler: ein Marker mit der ID 66 existiert nicht!

 

_MG_9701
Vernissage am 8. August 16 Uhr in dem ehem. Franziskanerkloster Gransee