Das Atelier in der alten Schäferei von Karwe

Skulpturen und Plastiken, Gemälde sowie Vliess-Bilder



Der Parzival am See prägt das Stadtbild Neuruppins


 

Matthias Zágon Hohl-Stein ist Maler, Bildhauer und Grafiker. Der gebürtige Koblenzer ist in Eisenach/Thüringen aufgewachsen. Seit 1992 lebt er im
Dorf Karwe nähe Neuruppin.


Inspiration in der Mythologie


Dort hat er sich ein Atelier eingerichtet, später kam ein weiteres im benachbarten Lichtenberg hinzu. Seine Skulpturen prägen unter anderem das Stadtbild Neuruppins. Die auffälligste Arbeit unter ihnen ist wohl das 17 Meter hohe Stahlkunstwerk Parzival am See, das aus dem Ruppiner See herausragt.

Neben den Skulpturen und Plastiken malt er in kräftigen Farben, fertigt Vliess-Bilder oder bearbeitet Holz mit der Kettensäge. Bei seiner Arbeit hält er es mit dem Schriftsteller Francis Bacon: Es geht ihm darum, das in der Entstehung des Werkes vorgefundene Geheimnis noch zu vertiefen. Oft setzt Matthias Zágon Hohl-Stein dabei Bezüge zu christlichen oder mythologischen Themen.

 

 Fotos © Haddenhorst  Text © Ugoljew

 

Karte wird geladen - bitte warten...

Atelier Zàgon Hohl-Stein 52.874310, 12.875679 Atelier Zàgon Hohl-SteinAlte Schäferei, 16818, Neuruppin, Brandenburg, Deutschland (Routenplaner)